dehal_website-4.jpeg

Die Geschichte von „De Hal“ reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück.

de hal vroeger

 

Der Bauernhofcampingplatz De Hal ist seit neun Generationen im Besitz der Familie Keijser. De Hal war einst ein kleiner Weiler auf Texel. Das später an dieser Stelle errichtete Bauernhaus stammt aus dem Jahr 1753 und ist ein nationales Denkmal. Heute ist der Stolp bewohnt und der Campingplatz wird von Jan-Jacob und Patricia Keijser betrieben.
1637 war De Hal ein Weiler mit 24 Herden. Die ersten bekannten Bewohner sind Pieter Barentsz und seine Frau Martje Cornelis, die 1680 heirateten. Ende des 18. Jahrhunderts wurde Sijbrand Pietersz. Keijser (1767-1835) Besitzer von "De Hal". Seitdem ist der Hof immer in Familienbesitz geblieben. Keijser hatte 8,5 Hektar Land in der Nähe der Stadt und besaß auch Bauernhöfe in De Waal, am Schilderweg, in der Waalderstraat und in De Westen. Er selbst wohnte in der Weverstraat in Den Burg.

1894 wurde die neue Stolp (ebenfalls ein nationales Denkmal) gebaut und der unverheiratete Jan Sijbrandsz. Keijser (1865-1905) lebte dort. 1920 kaufte Jacob "Hoogeberg" (Hallerweg 51), wo er für seinen Sohn Sijbrand ein neues Haus bauen ließ.

„De Hal“ selbst wurde zu einem Zuhause für Festangestellte. 1965 zogen Sijbrand Keijser und seine Neeltje Eelman von "Hoogeberg" nach "De Hal" und ihr Sohn Jacob und seine Frau Margaretha Dros zogen nach "Hoogeberg".

1982 zogen Jacob und Marga nach "De Hal". Sie verkauften die Farm an Jan-Jacob (1975-) und Patricia Knol und bauten den angrenzenden Stall zu einem Haus um, in dem sie noch heute leben.
Jan-Jacob und Patricia bauen den Hof zu einem gemischten Betrieb weiter aus und betreiben den Campingplatz und das Gästehaus. Sie haben zwei Töchter: Marieke und Rianne.
Sijbrand (1966) und Albert (1967) sind die älteren Brüder von Jan-Jacob. Sijbrand ist mit Reinalda Slagter verheiratet, lebt in Alkmaar und hat drei Kinder: Koen, Anne und Imme. Albert ist mit Pacho Alberto verheiratet und lebt in Amsterdam.

Angepasst aus: Bauernbuch: Geschichte und Benennung aller Höfe auf Texel, ihrer Besitzer und Bewohner (C.J. Reij, C. Hoogerheide und C.J.G. van Empel, November 1998)


Schafzucht und Ackerbau bei uns auf "De Hal".

received 244149756755635 kl

„De Hal“ ist ein echtes Texel-Bauernhaus, das zusammen mit der angrenzenden Glocke auf der Liste der nationalen Denkmäler steht. Der Hof ist seit neun Generationen im Besitz der Familie Keijser. Jan-Jacob und Patricia leben mit ihren beiden Töchtern in dem alten Bauernhaus. Jacob und Marga wohnen in der angrenzenden Scheune, die Anfang dieses Jahrhunderts zu einem Wohnhaus umgebaut wurde.

Aber „De Hal“ ist mehr als nur ein Campingplatz. Wir sind auch noch ein funktionierender Bauernhof. Saatkartoffeln, Zwiebeln und Zuckerrüben werden das ganze Jahr über angebaut. Normalerweise grasen Schafe rund um den Campingplatz. Schließlich ist Texel die niederländische Schafinsel schlechthin. Auch die Schafzucht spielt auf einem gemischten Bauernhof wie „De Hal“ eine wichtige Rolle, deshalb werden auf dem Campingplatz des Bauernhofs jedes Frühjahr neue Lämmer geboren. Es gibt also viel zu tun und zu sehen für die ganze Familie. Texel ist die Schafinsel der Niederlande. Die Schafzucht ist daher ein wichtiger Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit. Im März ist Lammzeit und dann herrscht Hochbetrieb auf unseren Feldern und Ställen. Wir laden Sie herzlich ein, im Frühjahr bei uns zu verweilen. Es gibt auch viel Ackerbau. Neben Kartoffeln bauen wir auch Getreide, Zuckerrüben, Zwiebeln und Grassamen an. Hier herrscht das ganze Jahr über reges Treiben!
Werfen Sie einen Blick auf die Website des Texelschen Vereins für landwirtschaftliche Natur- und Landschaftspflege De Lieuw und entdecken Sie, wie Landwirtschaft und Natur auf Texel Hand in Hand gehen.